Call for Papers Fachgruppentagung 2017 “zeigen | andeuten | verstecken – Visuelle Kommunikation zwischen Ethik und Provokation” 

Die diesjährige Fachgruppentagung findet von 7. – 9. Dezember in Berlin auf Einladung von Clemens Schwender und in Kooperation mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) statt. Wir freuen uns auf Einreichungen bis zum 30.06.2017, den Call for Papers finden Sie hier. 

 

Weihnachtsnewsletter 2016

Die Fachgruppensprecherinnen Katharina Lobinger und Cornelia Brantner wünschen Ihnen in ihrem Weihnachtsnewsletter ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und nur das Beste für 2017!

 

Nachlese Fachgruppentagung 2016 “Körperbilder – Körperpraktiken” 

Die Tagungswebseite bleibt weiterhin zur Nachlese online. Im Book-of-Abstracts können Sie sich ein Bild über die verschiedenen Vorträge machen. 

 

 

Programm zur Fachgruppentagung  „Körperbilder – Körperpraktiken“  online, Anmeldung ab sofort möglich

Werfen Sie einen Blick in das spannende Programm und melden Sie sich bis zum 5. September hier an.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Wir twittern unter #koerperbilder16 #viskomm16

 

Tagungswebsite zur Fachgruppentagung  „Körperbilder – Körperpraktiken“ jetzt online

 

 

Call Nachwuchsworkshop im Rahmen der Fachgruppentagung „Körperbilder – Körperpraktiken vom 28. bis 30. September 2016 in Hamburg

In Kooperation mit der Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht wird im Rahmen der Fachgruppentagung ein Nachwuchsworkshop stattfinden. Der Workshop richtet sich an alle NachwuchswissenschaftlerInnen, deren Projekte Fragen kommunikations- und medienwissenschaftlichen Genderforschung und/oder Visueller Kommunikation behandeln oder berühren und die diese Fragen an ExpertInnen richten möchten. Der Nachwuchsworkshop ist themenoffen und nicht an den Arbeitsstand gebunden – Qualifikationsarbeiten bzw. Studien, die noch ganz am Anfang stehen, sind ebenso willkommen wie jene, die bald abgeschlossen werden.

 

Hier finden Sie den Call for Proposals. Einreichungen sind bis zum 15. Juni 2016 möglich.

 

Fachgruppensitzung 2016 in Leipzig

Am 01. April 2016 findet die Fachgruppensitzung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation im Rahmen der DG PuK Jahrestagung in Leipzig statt. Hierzu möchten wir herzlichst einladen.

 

Die Programmpunkte können Sie der Tagesordnung entnehmen.


Fachgruppentagung 2016 zum Thema Körperbilder – Körperpraktiken

Wir freuen uns, die diesjährige gemeinsame Fachgruppentagung  zum Thema «Körperbilder – Körperpraktiken» vom 28. bis 30. September 2016 in Hamburg, in Kooperation mit der Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht, ankündigen zu dürfen.

 

Hier finden Sie den Call for Papers, Einreichungen sind bis zum 09. Mai 2016 möglich.

 

Mehr Informationen finden sie auf der Tagungswebsite.

 

Weihnachtsnewsletter 1/2015

Die Fachgruppensprecherinnen Katharina Lobinger und Cornelia Brantner wünschen Ihnen in ihrem Weihnachtsnewsletter ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und nur das Beste für 2016! Sie erhalten einen Rückblick über die Fachgruppentagung 2015 sowie zum Workshop “Bilder zeigen? Herausforderungen und Bedingungen im Umgang mit Bildern in (kommunikations-)wissenschaftlichen Veröffentlichungspraktiken“ in Erfurt und weitere Informationen zur Vergabe des Best Paper Award 2015.

 

Best Paper Award 2015 an Wolfgang Reißmann und Daniel Pfurtscheller verliehen

Die DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation hat auf ihrer Fachgruppentagung im November in Erfurt nun bereits zum dritten Mal den Best-Paper-Award, mit dem herausragende Beiträge von NachwuchswissenschaftlerInnen besonders gewürdigt werden, vergeben. Da in diesem Jahr zwei Beiträge in der Bewertung durch die Jury die exakt gleiche Punktezahl erreichten, wurde der Best-Paper-Award an beide Nachwuchswissenschaftler verliehen:

 

Dr. Wolfgang Reißmann (Universität Siegen) erhielt den Best-Paper-Award für seinen Beitrag: „Figurationen der Sichtbarkeit als Analyseperspektive der Visuellen Kommunikationsforschung.“

 

Dr. Daniel Pfurtscheller (Universität Innsbruck) wurde für seinen Beitrag: „Was heißt ‚multimodal’? Auseinandersetzung mit einer zentralen Beschreibungskategorie der Visuellen Kommunikationsforschung“ mit dem Best-Paper-Award ausgezeichnet.

 

Wir gratulieren den beiden Verfassern sehr herzlich zu dieser tollen Leistung!

Außerdem möchten wir uns herzlich bei der Jury des diesjährigen Awards bedanken. Vielen herzlichen Dank an Prof. Dr. Stefanie Averbeck-Lietz, Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher, Michael Grimm und Dr. Tanja Maier. Nicht zuletzt gilt unser Dank auch dem Herbert von Halem Verlag, der den Best-Paper-Award nun schon zum dritten Mal unterstützt.

 

 

Best-Paper-Award 2015 an Wolfang Reißmann und Daniel Pfurtscheller verliehen. Katharina Lobinger (FG Visuelle Kommunikation), Best-Paper-Award Preisträger Daniel Pfurtscheller (Universität Innsbruck) und Wolfgang Reißmann (Universität Siegen), Michael Grimm (Mitglied der Jury), Stephanie Geise (FG Visuelle Kommunikation), Hans-Jürgen Bucher (Mitglied der Jury) (vlnr)

 

 

Workshop am 19. November 2015 – “Bilder zeigen?” Herausforderungen und Bedingungen im Umgang mit Bildern in (kommunikations-)wissenschaftlichen Veröffentlichungspraktiken

Die Fachgruppe Visuelle Kommunikation bietet einen Workshop im Vorfeld der diesjährige Fachgruppentagung, am 19. November 2015, in Erfurt an.

 

Wir beschäftigen uns im Rahmen des Workshops mit dem Thema “Bilder zeigen?” Herausforderungen und Bedingungen im Umgang mit Bildern in (kommunikations-)wissenschaftlichen Veröffentlichungspraktiken. Teil des Workshops wird es sein sich mit forschungspraktischen, ethischen und rechtlichen Herausforderungen von Visualisierungen in wissenschaftlichen Publikationen auseinander zu setzen.

 

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier, sowie das Programm des Workshops hier.
Anmeldungen sind bis zum 09. November 2015 möglich.

 

Fachgruppentagung 2015 zum Thema Theorien der Visuellen Kommunikationsforschung

Wir freuen uns, die diesjährige Fachgruppentagung  zum Thema «Theorien der Visuellen Kommunikationsforschung» vom 19. bis 21. November 2015 in Erfurt anzukündigen. Im Fokus stehen ganz explizit die Bestandsaufnahme, Reflexion, Diskussion und Weiterentwicklung der theoretischen Ansätze unseres Forschungsfeldes.

 

Hier finden Sie den Call for Papers, Einreichungen sind bis zum 15. Juli 2015 möglich.

 

Mit der Einreichung von Abstracts zur Fachgruppentagung haben NachwuchwissenschaftlerInnen auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, an dem Best Paper Award der Fachgruppe Visuelle Kommunikation teilzunehmen. Mit dem Award sollen herausragende Beiträge im Feld der Visuellen Kommunikationsforschung ausgezeichnet werden.

 

Nähere Informationen zum Programm und dem Best Paper Award finden Sie unter Tagungen.

Hier geht’s zur Anmeldung.

 

Call Methodenworkshop 13. Mai 2015 - Automatisierte Analyse medialer Bildinhalte: Potentiale, Grenzen, methodisch-technischer Status Quo und zukünftige Herausforderungen

Die Fachgruppe Visuelle Kommunikation bietet einen Methodenworkshop im Vorfeld der diesjährigen DGPuK-Jahrestagung, am 13. Mai 2015, in Darmstadt an.

 

Wir beschäftigen uns im Rahmen des Workshops mit dem Thema “Automatisierte Analyse medialer Bildinhalte: Potentiale, Grenzen, methodisch-technischer Status Quo und zukünftige Herausforderungen”. Eine fachliche Einführung in die Analyselogik der Methode, praktische Übungen und methodologische Diskussionen sind Teil des Workshops.

 

Wir möchten besonders darauf hinweisen, dass im Sinne der Nachwuchsförderung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation die Teilnahmegebühr für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler entfällt, sofern diese vorab ein kurzes Projekt-Exposé einreichen. 
 

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.  Anmeldungen sind bis zum 15. April 2015 möglich.

 

 

Newsletter 2/2014

Die Fachgruppensprecherinnen Stephanie Geise und Katharina Lobinger wünschen Ihnen in ihrem Weihnachtsnewsletter ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest und nur das Beste für 2015! Sie erhalten einen Ausblick auf geplante Fachgruppentagungen 2015 und 2016 sowie Informationen u.a. über einen Methoden(nachwuchs)workshop zum Thema «Automatisierte Analyse medialer Bildinhalte: Potentiale, Grenzen, methodisch-technischer Status Quo und zukünftige Herausforderungen»,  der  im Vorfeld der DGPuK-Jahrestagung in Darmstadt stattfinden soll. 

 

 

PhD-Stipendium im Bereich Visuelle Kommunikation an der LMU München

An der LMU München ist ein PhD-Stipendium im Bereich der Visuellen Kommunikation zu vergeben.  Bewerbungsfrist ist der 30.06.2014. Details und weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier. Bei Rückfragen zur Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Romy Fröhlich oder Christian Baden.

 

 

Newsletter 1/2014

Alles neu macht der Mai! Einen neuen Newsletter halten die Fachgruppensprecherinnen Stephanie Geise und Katharina Lobinger für Sie bereit, der u.a. einen Rückblick auf die gemeinsame Fachgruppentagung mit der FG Kommunikationsgeschichte im April in Trier, einen Bericht zum Young Sholars Workshop “Celebrity & Media Culture” und neu erschienene Publikationen der Fachgruppe beinhaltet.

 

 

Young Scholars Workshop: Mediatized Celebrity and Popular Media in Historical and Visual Communication Research, 2. April 2014 in Trier – Pre-Conference im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe

Am 2. April 2014, im Vorfeld der gemeinsamen Jahrestagung der DGPuK Fachgruppen Visuelle Kommunikation und Kommunikationsgeschichte, wird der Nachwuchsworkshop ”Mediatized Celebrity and Popular Media in Historical and Visual Communication Research” in Trier stattfinden. Weitere Informationen zum Inhalt und zur Bewerbung finden Sie hier.

 

 

Weihnachtsnewsletter 3/2013  

Frohe Festtage und alles Gute im neuen Jahr wünschen Ihnen die Fachgruppensprecherinnen Stephanie Geise und Katharina Lobinger in ihrem Weihnachtsnewsletter. Sie erhalten einen Rückblick auf die Fachgruppentagung im November 2013 in Bremen, auf der auch der aktuell erschienene Band zur Tagung «Visual Framing. Chancen und Herausforderungen der Visuellen Kommunikationsforschung» vom Dezember 2012 vorgestellt werden konnte! Nähere Informationen finden Sie hier. Außerdem informieren die beiden Sprecherinnen Sie über die immer näher rückende Jahrestagung Anfang April 2014 in Trier, die gemeinsam mit der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte stattfindet. Auch im Rahmen dieser  Tagungskooperation wird wieder ein Best Paper Award der Fachgruppe verliehen. Abschließend finden Sie einen Hinweis auf eine Buchrezension. Wie immer viel Freude beim Lesen!

 

Best Paper Award 2013 an Ulla Patricia Autenrieth verliehen

Die DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation hat auf ihrer Fachgruppentagung im November in Bremen erneut ihren Best Paper Award vergeben, mit dem herausragende Beiträge von NachwuchswissenschaftlerInnen besonders gewürdigt werden. Die Jury zeichnete den Beitrag „Die Theatralisierung der Freundschaft – Zum Einfluss von Bildern und bildzentrierter Kommunikation auf Social Network Sites auf sdie Freundschaftsbeziehungen von Adoleszenten“ von Ulla Patricia Autenrieth (Uniersität Basel) aus. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Der Best Paper Award der Fachgruppe soll einen zusätzlichen Anreiz setzen, NachwuchswissenschaftlerInnen explizit zur Einreichung ihrer Beiträge im Themenfeld zu motivieren und das außergewöhnliche Engagement für die Visuelle Kommunikationsforschung besonders honorieren.

 

Newsletter 2/2013

Die Fachgruppensprecherinnen Stephanie Geise und Katharina Lobinger veröffentlichen einen neuen Newsletter, der Sie u.a. über die kommende Fachgruppentagung «Visualisierung und Mediatisierung” im November, über die Jahrestagung 2014 in Trier und den Nachwuchs-Workshop «Mediatized Celebrity and Popular Media in Historical and Visual Communication Research» informieren möchte. Zudem erhalten Sie einen Buchhinweis. Wie immer viel Freude beim Lesen!

 

Fachgruppentagung 2013 zum Thema Visualisierung und Mediatisierung

Wir freuen uns, die diesjährige Fachgruppentagung  zum Thema «Visualisierung und Mediatisierung» vom 21. bis 23. November 2013 in Bremen anzukündigen. Die Tagung setzt sich u.a. mit gegenwärtigen Visualisierungstendenzen und den vielfältigen Formen bildbasierten Handelns auseinander. Dies erscheint uns äußerst wichtig, da die Visualisierung medialer und sozialer Umgebungen einen integralen Teilaspekt des Mediatisierungsprozesses darstellt. Wir freuen uns deshalb besonders, dieses aktuelle Thema in Bremen in Kooperation mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1505 «Mediatisierte Welten» behandeln zu können.

Nähere Informationen zum Programm und dem Best Paper Award finden Sie unter Tagungen.

Hier geht’s zur Anmeldung und zum Book of Abstracts.

 

 

Newsletter 1/2013

Die Fachgruppensprecherinnen Stephanie Geise und Katharina Lobinger veröffentlichen einen neuen Newsletter, der Sie u.a. über die vergangene Fachgruppentagung «Visual Framing» und den geplanten Tagungsband, den im Mai stattfindenen Methodenworkshop zum Thema “Das Potential von (Bild-)Sortierstudien” und die diesjährige Fachgruppentagung im November in Bremen informieren möchte. Zudem erhalten Sie Informationen über zahlreiche Projekte und Workshops. Viel Freude beim Lesen!

 

 

Call Methodenworkshop 8. Mai 2013 – Das Potential von (Bild-)Sortierstudien für die Kommunikations- und Medienwissenschaft

Die Fachgruppe Visuelle Kommunikation bietet gemeinsam mit der Ad-Hoc-Gruppe Werbekommunikation einen Methodenworkshop am Vortag der diesjährigen DGPuK-Jahrestagung, am 8. Mai 2013, in Mainz an.

Wir beschäftigen uns dabei mit dem Potential von (Bild-)Sortierstudien für die Kommunikations- und Medienwissenschaft und setzen uns mit der Methodik, der Anwendung und geeigneten Auswertungsverfahren auseinander. Praktische Übungen sind ebenso Teil des Workshops wie Anleitungen und methodologische Diskussionen.

Wir möchten besonders darauf hinweisen, dass im Sinne der Nachwuchsförderung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation die Teilnahmegebühr für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler entfällt, sofern diese vorab ein Projekt-Exposé einreichen. 

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.  Anmeldungen sind bis zum 8. April 2013 möglich.

 

 

 

Best Paper Award 2012 geht an Christian von Sikorski und Mark Ludwig (Deutsche Sporthochschule Köln)

Die DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation hat auf ihrer diesjährigen Fachgruppentagung erstmals ihren Best Paper Award vergeben, mit dem herausragende Beiträge von NachwuchswissenschaftlerInnen besonders gewürdigt werden. Die Jury kam übereinstimmend zu dem Ergebnis, den Beitrag „Visuelle Nachrichtenframes in der Skandalberichterstattung“ von Christian von Sikorski und Mark Ludwig (Deutsche Sporthochschule Köln) auszuzeichnen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Der Best Paper Award der Fachgruppe soll einen zusätzlichen Anreiz setzen, NachwuchswissenschaftlerInnen explizit zur Einreichung ihrer Beiträge im Themenfeld zu motivieren und das außergewöhnliche Engagement für die Visuelle Kommunikationsforschung besonders honorieren.

 

 


Neuerscheinung: Tagungsband der Fachgruppe “Bilder, Kulturen, Identitäten”

Bilder – Kulturen – Identitäten. Analysen zu einem Spannungsfeld visueller Kommunikationsforschung” – der Tagungsband der gleichnamigen Fachgruppentagung 2011 in Erfurt ist erschienen.

 

 

Bilder haben einen wesentlichen Anteil an der kommunikativen Konstruktion sozialer Wirklichkeit. Sie modellieren Kulturen, sie verschaffen Identitäten Ausdruck, konstruieren Realitäten. Andererseits werden auch die Produktion, Selektion, Aneignung und Interpretation von Bildern sowie deren Wirkungspotenziale fortlaufend durch Identitäten und Kulturen geprägt und verändert. Solche Wechselwirkungen zwischen Bildern, Kulturen und Identitäten werfen viele Forschungsfragen auf, die einer differenzierten Betrachtung aus der Theorie-, Methoden- und Wirkungsperspektive bedürfen. Der Sammelband Bilder – Kulturen – Identitäten versammelt 14 Beiträge, die sich diesem Spannungsfeld bewusst aus einer interdisziplinären Perspektive widmen. Aus unterschiedlichen theoretischen, methodischen und disziplinären Zugängen werden Wechselwirkungen zwischen Bildern, Kulturen und Identitäten analytisch betrachtet und diskutiert. Das Spektrum der Beiträge reicht dabei von „klassischen“ kommunikationswissenschaftlichen Zugängen über kunsthistorische Arbeiten zu politik- und medienwissenschaftlichen Perspektiven bis hin zu methodischen Überlegungen und theoretischen Reflexionen. Zusammengefasst zielt die Publikation darauf ab, die Frage: “Welche Wechselbeziehungen bestehen zwischen Bildern, Kulturen und Identitäten?” in den Beiträgen aus ganz unterschiedlicher Perspektive zu beleuchten. Dabei werden auch theoretische und methodisch Herausforderungen angesprochen, wie diese Wechselverhältnisse inhaltlich und empirisch erfasst werden können.

 

Buchinformationen:

Stephanie Geise; Katharina Lobinger (Hrsg.) (2013):

„Bilder, Kulturen, Identitäten – Analysen zu einem Spannungsfeld visueller Kommunikationsforschung.“

Köln: von Halem

338 S., 40 Abb., 3 Tab.

ISBN 978-3-86962-075-6

 

 

 

Weitere Informationen zum Best-Paper-Award

Auf der kommenden Fachgruppentagung in Berlin, die vom 29.11-1.12. 2012 stattfinden wird, wird erstmals ein Best-Paper-Award verliehen. Informationen über den Ablauf und die Gestaltung des Papers sowie alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.

 

 

 

Dr. Stephanie Geise erhält DGPuK-Dissertationspreis

Dr. Stephanie Geise ist für ihre 2010 beim VS Verlag erschienene Dissertation “Vision that matters. Die Funktions- und Wirkungslogik Visueller Politischer Kommunikation am Beispiel des Wahlplakats.” mit dem DGPuK-Dissertationspreis ausgezeichnet worden. Der Preis wird alle 2 Jahre von der DGPuK als Auszeichnung für “hervorragende Dissertationen, die einen wichtigen Beitrag für die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft liefern” vergeben.

 

 

 

 

Neuerscheinung: „Visuelle Kommunikationsforschung. Medienbilder als Herausforderung für die Kommunikations- und Medienwissenschaft“ von Katharina Lobinger

Im Februar ist die Dissertation von Katharina Lobinger mit dem Titel „Visuelle Kommunikationsforschung. Medienbilder als Herausforderung für die Kommunikations- und Medienwissenschaft“ im Springer VS Verlag erschienen.

 

 

 

 

Die Entschlüsselung der Bilder” ist erschienen

Unser Methoden-Band, an dem viele Mitglieder unserer Fachgruppe mitgearbeitet haben, ist am 26. September im Herbert von Halem-Verlag erschieden. Es ist nicht nur ein Buch von unseren Mitgliedern, sondern ein Handbuch für alle Mitglieder. Jede/r, die/der visuelle Kommunikation unterrichtet, wird das Buch dankbar einsetzen.