Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

 

ECHC 2019 in Zürich: Rückblick auf die 4. Jahrestagung der Fachgruppe Gesundheitskommunikation

Aus den Fachgruppen

Mit 107 Einreichungen, 55 Postern und Vorträgen (erstmals in parallelen Sessions), zwei hochinteressanten Keynotes, einem Nachwuchsworkshop, einem ECREA-Roundtable und insgesamt über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 14 Ländern war die ECHC, die erste gemeinsame Tagung der Fachgruppe Gesundheitskommunikation und der ECREA TWG Health Communication, ein voller Erfolg. Besonderer Dank hierfür gilt den Organisator*innen vor Ort, namentlich Tobias Frey, Thomas Friemel und Sarah Geber. 


Die 4. Jahrestagung der Fachgruppe Gesundheitskommunikation fand in diesem Jahr vom 13. bis 15. November 2019 an der Universität Zürich statt. Zentrale Besonderheit war, dass die Konferenz erstmals als „European Conference on Health Communication“ (ECHC) gemeinsam von der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation und der ECREA TWG Health Communication veranstaltet wurde. Thematisch widmete sich die rein englischsprachige Tagung unter dem Titel „Social Aspects of Health Communication“ insbesondere den sozialen Aspekten der Gesundheitskommunikation. 

Mit 107 Einreichungen, 55 Postern und Vorträgen (erstmals in parallelen Sessions) und insgesamt mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 14 Ländern war die ECHC ein großer Erfolg. Neben den thematischen und offenen Panels sorgten auch zwei internationale Keynotes für den fachlichen Input. Rajiv N. Rimal, Professor am und Leiter des Departments of Health, Behavior and Society an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health (Baltimore, MD, USA) beschäftigte sich in seinem Vortrag mit "Social norms as sources of both influence and health communication refraction: Why and how the company you keep matters so much". Kathleen Beullens, Associate Professor an der Leuven School for Mass Communication Research (Belgien), setze sich in ihrer Keynote unter dem Titel "How social media use impacts offline health behaviors" mit dem Einfluss Sozialer Medien auf (Offline-) Gesundheitsverhalten auseinander. Die Mitschnitte der beiden hochinteressanten Keynotes sind online verfügbar.

Wie bereits in den vorangegangenen Jahren fand auch in Zürich im Vorfeld der Fachgruppentagung ein Doktorand*innenworkshop statt, bei dem diesmal vier Wissenschaftlerinnen ihre spannenden Forschungsprojekte vorstellten und mit erfahrenen Kolleg*innen diskutierten.

Neben dem Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Reviewerinnen und Reviewer gilt ein ganz besonderes Dankeschön für diese großartige Tagung den Organisator*innen in Zürich, Tobias Frey, Thomas Friemel und Sarah Geber.

Alle, die selbst nicht in Zürich dabei sein konnten, können viele der interessanten Inhalte im Book of Abstracts sowie auf Twitter unter #ECHC2019 nachlesen.