Startseite // Fachgruppen // Medienökonomie

 

Fachgruppe Medienökonomie

 

Rückblick auf die Jahrestagung 2019 in Köln

Die Tagung startete mit einer Keynote von Steven Wildman (University of Colorado und Michigan State University), der einen Rück- und Ausblick auf das Forschungsfeld der Medienökonomik gab. Mit dem Aufkommen digitaler Plattformen sind vielfältige neue Fragestellungen in den Fokus gerückt, für die sich insbesondere eine ökonomische Analyse anbietet, darunter mehrseitige-Marktmodelle digitaler Plattformen, Content-Strategien von Medienanbietern oder Nutzung von Medieninhalten bei zahlreichen Endgeräten.

Die Tagungsbeiträge wurden aufgrund der erfreulich hohen Einreichungszahl größtenteils in Parallel-Sessions präsentiert und diskutiert. Hier zeigte sich die thematische und auch methodische Vielfalt der Fachgruppe. Unter dem Tagungsmotto wurden Fragen der Regulierung, Künstlichen Intelligenz, Adoption von Innovationen in der Medienproduktion, Video-on-Demand, Paid Content und Medieninnovationsforschung betrachtet.

Die Tagungsbeiträge sollen bis spätestens Mitte nächsten Jahres Open-Access auf der DGPUK-Seite als Proceedings (analog zur Jahrestagung der DGPUK in Münster) zur Verfügung gestellt werden. Eine Auswahl der besten Full Paper-Einreichungen soll zudem als Special Issue in der Zeitschrift „MedienWirtschaft“ erscheinen.

Die Sicht der medienwirtschaftlichen Praxis wurde mittels einer lebhaft und offen geführten Diskussion zu Themen des Innovationsmanagements im Rahmen eines Praktikerpanels erörtert. Das Panel war besetzt mit Daniel Gatzke (Gründer Gatzke Media), Dr. Kerstin Fröhlich (Leiterin Innovationsmanagement, SPIEGEL Verlag und „Alumna“ der Fachgruppe) sowie Christian Arnold (Chief Data Officer TV, Deutsche Telekom AG).

Der Nachwuchspreis der Fachgruppe ging dieses Jahr an Sabrina Maaß von der Hamburg Media School für ihren Beitrag "The Deletion of Contents on Social Media: The Case of the NetzDG and Facebook" (zusammen mit Armin Rott und Jil Sörensen). Hardy Gundlach und Ulrich Hoffmann von der HAW Hamburg erhielten den Best Paper Award für Ihren Beitrag "Verdrängen Google, Facebook & Co. die Medien? Innovationspotenziale der Medienindustrie im digitalen Transformationsprozess". Allerherzlichsten Glückwunsch an die Preisträger*innen!

In Köln gab es darüber hinaus personelle Veränderungen im Sprecherteam. Svenja Hagenhoff ist (wie im Vorjahr in Paderborn angekündigt) von ihrer Position als stellvertretende Fachgruppensprecherin zurückgetreten – wir danken für Ihr langjähriges Engagement! Als Nachfolger wurde Christian Wellbrock (Universität zu Köln) gewählt.

Besondere Freude bereitete den Teilnehmenden der Fachgruppentagung im Übrigen die Anwesenheit unseres Ehrenmitglieds Jürgen Heinrich.

Die nächste Fachgruppentagung wird 2020 an der HAW in Hamburg stattfinden unter dem Tagungsthema „Internet-Intermediäre und virtuelle Plattformen medienökonomisch betrachtet“. Ausrichter wird Hardy Gundlach sein.

Christian Zabel und Christian Wellbrock

 

Buchreihe im Nomos-Verlag – Zweite druckkostenzuschussfreie Dissertation

Bekanntlich ermöglicht der Nomos Verlag eine weitere druckkostenzuschussfreie Publikation einer Dissertation in der "Reihe Medienökonomie". Die Ausschreibung finden Sie hier. Über zahlreiche Einreichungen freuen sich die Herausgeber der Buchreihe (Hagenhoff, Zabel, Seufert, von Rimscha).

 

Aktuelle Publikationen der Fachgruppe 

Buchreihe Medienökonomie im Nomos Verlag:

Der Band unserer Tagung in St. Pölten ist erschienen: "Zur Ökonomie gemeinwohlorientierter Medien", herausgegeben von Jan Krone und Andreas Gebesmair. Da die Tagung gemeinsam mit dem Netzwerk Medienstrukturen veranstaltet wurde, erscheint das Buch in der Reihe Medienstrukturen als 14. Band, ebenfalls im Nomos-Verlag..

Der elfte Band der "Reihe Medienökonomie" von Wolfgang Seufert ist unter dem Titel "Media Economics revisited - (Wie) Verändert das Internet die Ökonomie der Medien?" erschienen. Das Internet hat Medienunternehmen und Medienmärkte fundamental verändert. Brauchen Medienökonomik und Medienmanagementlehre damit auch neue Theoriegrundlagen? Der Band enthält elf unterschiedliche Antworten, die auf der Jahrestagung 2016 der Fachgruppe Medienökonomie gegeben wurden.

Aktuell ist der zehnte Band der ”Reihe Medienökonomie” unter dem Titel “Empirische Medienökonomie – Reflexionen der Arbeiten von Wolfgang Seufert” erschienen. Die Herausgeber Jörg Müller-Lietzkow und Felix Sattelberger würdigen das Schaffen Seuferts, indem langjährige Weggefährten und einflussreiche Medienökonomen in eigenen Beiträgen einen Blick auf einige von Wolfgang Seuferts bedeutendsten empirischen Arbeiten werfen, diese in den aktuellen Diskurs einordnen und daraus vielversprechende zukünftige Forschungsfelder ableiten.  

Band neun der ”Reihe Medienökonomie” ist unter dem Titel “Methodische Zugänge zur Erforschung von Medienstrukturen, Medienorganisationen und Medienstrategien” im Nomos Verlag erschienen. Die Herausgeber Bjørn von Rimscha, Samuel Studer und Manuel Puppis beleuchten wie und auf Basis welcher Quellen entstehen die Erkenntnisse in der Forschung zu Medienstrukturen, Medienökonomie und Medienmanagement?

Der achte Band der ”Reihe Medienökonomie” ist aktuell erschienen. Unter dem Titel “Schnittstellen (in) der Medienökonomie” verfolgt der Autor Sven Pagel das Ziel, die Ausgestaltung und Relevanz von Schnittstellen in der und für die Medienökonomie zu erörtern.

 

Sprecher

Prof. Dr. Christian Zabel
 
Technische Hochschule Köln
Professur für Unternehmensführung und Innovationsmanagement
Claudiusstraße 1
D-50678 Köln
Tel. +49 (0)221 - 8275 3298
 

Stellvertretender Sprecher

Prof. Dr. Christian-Mathias Wellbrock
 
Universität zu Köln
Professur für Medien- und Technologiemanagement
Pohligstraße 1
D-50969 Köln
Tel. +49 (0)221-470 5367