Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

 

Rückblick auf die Jahrestagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation in Basel

Aus der Fachgesellschaft

Die Fachtagung fand dieses Jahr auf Einladung von Ulla Autenrieth, Klaus-Neumann-Braun und Matthias Künzler vom 21. bis 23. November 2019 in Basel statt. Unter dem Titel It’s all about video. Visuelle Kommunikation im Bann bewegter Bilder lag der Fokus auf der Kommunikation mit und über bewegten Bildern (www.viskomm2019.ch).


Bereits am Nachmittag des 21. November wurde durch Felix Koltermann ein Workshop zum Umgang mit Bildern in der Lehre organisiert und durchgeführt. Am Abend startete der offizielle Teil im Kollegiengebäude der Universität Basel mit einer Keynote von Catherine Johnson (University of Huddersfield) zu »Online TV. Interrogating Television in the Internet Era«. Im Anschluss daran gab es beim Get-together gleich zwei weitere Höhepunkte. Zum einen wurde der von Herbert von Halem gesponserte Best-Paper-Award für den besten Nachwuchsbeitrag verliehen. Dieser ging an Daniel Pfurtscheller (Universität Wien) für seinen Beitrag Swipe Up! Multimodale Nachrichtenpräsentation in journalistischen Instagram-Stories. Zum anderen wurde das nun als Printversion erschienene »Handbuch Visuelle Kommunikationsforschung«, herausgegeben von unserer ehemaligen Fachgruppensprecherin Katharina Lobinger, feierlich präsentiert –  inklusive einer dem Original täuschend ähnlich sehenden Buchtorte.

 

Am Tag darauf begannen die Vorträge in den wunderbaren Räumen des »Artstübli«, einer Street-Art-Gallery im Herzen von Basel. Insgesamt nahmen 45 Personen an der Tagung teil. Die thematisch sehr vielfältigen, sowohl theoretischen als auch empirischen Beiträge behandelten unter anderem neue ethische und methodische Herausforderungen im Umgang mit Bewegtbildern sowie deren Einsatz in PR und Werbekommunikation. Diskutiert wurden die Implikationen neuer Bewegtbildtechnologien für den klassischen TV- und Nachrichtenbereich sowie deren Einfluss in der politischen Kommunikation. Weitere Themen waren die veränderten Nutzer*innen-präferenzen in Bezug auf Bewegtbildinhalte sowie die sich hieraus ergebenden Potenziale der Interaktion. Im Rahmen der Tagung fand darüber hinaus ein Round-table zu #Ibizagate und dessen Implikationen für den Bereich der politischen Kommunikation statt. Im Anschluss brachen alle Tagungsteilnehmer*innen zu einer Führung in den neueröffneten Studios des SRF auf, bevor man beim anschließenden Konferenzdinner in der Markthalle Basel zum kulinarischen Teil überging.  Den Höhepunkt des letzten Tagungstags bildete – neben weiteren Vorträgen –  eine Virtual Reality-Präsentation der Fachhochschule Graubünden.

Herzlicher Dank geht an das gesamte Organisationsteam, bestehend aus Ulla Autenrieth, Isabelle Bannerman, Cornelia Brantner, Katharina Lobinger, Klaus Neumann-Braun und Matthias Künzler.

Außerdem möchten wir uns bei der Freien Akademischen Gesellschaft der Universität Basel, der Fachhochschule Graubünden, der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie dem Herbert von Halem Verlag und dem Springer Verlag bedanken, die die Tagung gefördert und unterstützt haben.

Mehr zur Jahrestagung und weitere Neuigkeiten erfahren Sie im Weihnachtsnewsletter der Fachgruppe.