Prof. Dr. Wolfgang Donsbach verstorben

 

Am 26. Juli 2015 verstarb Prof. Dr. Wolfgang Donsbach im Alter von 65 Jahren. Wolfgang Donsbach war von 2002 bis 2004 Mitglied im Vorstand der DGPuK. Mit dem ehemaligen Präsidenten der World Association of Public Opinion Research (WAPOR) und der International Communication Association (ICA)  sowie dem Herausgeber der International Encyclopedia of Communication verliert die DGPuK einen ihrer renommiertesten Vertreter. Wir werden ihn in Erinnerung behalten.

Call for Papers zur 61. Jahrestagung der DGPuK in Leipzig (2016)

 

Die 61. Jahrestagung der DGPuK findet von 30. März bis 01. April 2016 in Leipzig statt. Den Call for Papers finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass die Einreichungsfrist für alle Einreichungen bereits am 15.09.2015 endet.

Jahrestagung 2015 in Darmstadt: Reger Zuspruch und intensive Debatten

 

288 Teilnehmer debattierten auf der 60. Jahrestagung der DGPuK vom 13. bis 15. Mai in Darmstadt über Verantwortung, Gerechtigkeit und Öffentlichkeit. Neben wissenschaftlichen Ergebnissen  rückten die Veranstalter damit explizit die gesellschaftliche Bedeutung dieser Ergebnisse in den Mittelpunkt. Entsprechend des Themas war auch das Format der Tagung besonders diskursiv angelegt: Neben klassischen Panel-Präsentationen stand eine Podiumsdiskussion zum Thema mit prominenten Teilnehmern wie etwa Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube und Wirtschaftspublizist Roland Tichy. Sie stritten nicht nur ausgiebig über die Frage „In der Falle von Technologie und Ökonomie? Verantwortung, Gerechtigkeit und neue Machtkonstellationen in der öffentlichen Kommunikation“, sondern führten die Debatte in fünf Stehkonventen intensiv mit den Wissenschaftlern im Plenum weiter. Das Schader-Forum, das Veranstaltungszentrum der Schader-Stiftung, bot dafür den idealen Rahmen. Die Stiftung war der wichtigste Partner des Organisationsteams, das sich – auch dies eine Neuerung  – aus Vertretern vier kleinerer Institute zusammensetze: Klaus-Dieter Altmeppen von  der KU Eichstätt, Thomas Pleil von der Hochschule Darmstadt, Lars Rinsdorf von der Hochschule der Medien und Petra Werner von der Fachhochschule Köln. Auf der Tagung wurden in den vier Tracks „Inhalte, Produktion, Rezeption sowie Theorie“ 48 themenbezogene Beiträge präsentiert, sowie weitere zwölf Beiträge in offenen Panels. Vier Gruppenpanel zu spezifischen ethischen und normativen Fragestellungen rundeten das Programm ab. Insgesamt wurden 170 Beiträge eingereicht. Davon wurde gut jeder dritte für das Programm ausgewählt. Ein Tagungsband, der Anfang 2016 bei UVK erscheint, wird die wichtigsten Ergebnisse der Tagung zusammenfassen.

50 Fragen – 50 Antworten – 50 Jahre DGPuK

 

 

Mit einem Klick auf die Grafik öffnet sich die elektronische Version der Broschüre “50 Fragen – 50 Antworten – 50 Jahre DGPuK”. Viel Spass beim Blättern!