Nachwuchsförderung

 

Nakoge

Das Nachwuchsforum Kommunikationsgeschichte (NAKOGE) versteht sich als eine offene Plattform für Absolventen und junge Wissenschaftler, die sich für Kommunikations- und Mediengeschichte interessieren. Die Nachwuchsinitiative wird von der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK (Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft) unterstützt. Gegründet wurde das NAKOGE auf Initiative von Susanne Kinnebrock im Jahr 2007. Die erste Sprecherin des Forums war Maria Löblich, ihr Nachfolger ist seit 2010 Christian Schwarzenegger.

Historische Kommunikationsforschung wird im NAKOGE wesentlich als eine integrative Erschließungsperspektive für die Beschreibung und Rekonstruktion von Prozessen sozialer Kommunikation, für die Beobachtung von Medienwandel sowie von Konstanten und Umbrüchen in der gesellschaftlichen Kommunikation begriffen. Das vom Nachwuchsforum unterstützte und nach Möglichkeit geförderte Verständnis von Kommunikationsgeschichte ist somit weniger durch einen Katalog an historischen Topoi gekennzeichnet, sondern vielmehr als spezifische Perspektive auf die unterschiedlichen Themenbereiche des gesamten Faches zu sehen.

NAKOGE dient dem Austausch und der Vernetzung nicht nur zwischen den historisch arbeitenden Nachwuchswissenschaftlern aus der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Das Nachwuchsforum versucht auch, das Erkenntnispotential historischen Denkens in kommunikationswissenschaftlichen Theorie- und Methodendiskussionen oder in Themenbereichen wie Mediatisierung, Medienwandel, Kommunikator- und Berufsfeldforschung, Medienpolitik oder Politische Kommunikation sichtbar zu machen. NAKOGE versteht sich darüber hinaus als interdisziplinäre Plattform, die den Dialog mit den geisteswissenschaftlich geprägten Medienwissenschaften, den Kulturwissenschaften und der Geschichtswissenschaft anregen möchte.

Auf Initiative und unter Mitwirkung des NAKOGE werden regelmäßig Workshops veranstaltet. Dazu zählen etwa das „Medienhistorische Forum” in Wittenberg, das seit 2007 jährlich in Kooperation mit der DGPuK Fachgruppe und dem Studienkreis Rundfunk und Geschichte angeboten wird, spezielle Nachwuchsworkshops in Verbindung mit den Jahrestagungen der Fachgruppe sowie dort stattfindende offene Nachwuchspanel. Auch richtet NAKOGE Workshops in internationaler Kooperation mit anderen Nachwuchsplattformen aus, etwa dem Young Scholars Network der ECREA (YECREA).

Neben seiner Homepage (http://nakoge.dgpuk.de/) und einer Mailingliste informiert das NAKOGE auch vermittels seiner Facebook-Präsenz (https://www.facebook.com/groups/162447443806351) über aktuelle Stellenausschreibungen, aktuelle Calls for Papers, einschlägige Fachtagungen sowie relevante Neuerscheinungen.

Ziel des NAKOGE ist es, Nachwuchskräfte an den nationalen und internationalen Wissenschaftsbetrieb heranzuführen. Seine Aktivitäten zielen daher auf:

  • Vernetzung kommunikationshistorisch arbeitender Nachwuchsforscher. Aufbau und Pflege von Partnerschaften und Kooperationen.
  • Steigerung der Sichtbarkeit von kommunikationshistorischer Forschung in der Scientific Community wie auch innerhalb der Institute
  • Wissenschaftlicher Austausch – Diskussion von Dissertationen und Forschungsvorhaben mit Kollegen auf derselben Qualifikationsstufe wie auch mit erfahrenen Wissenschaftlern
  • Vermittlung von Hintergrundwissen über den Wissenschaftsbetrieb und die Wissenschaft als Berufsfeld
  • Vermittlung von Einblicken in das wissenschaftliche Publikationswesen, Hintergrundwissen zu Peer Review Policies verschiedener Journals und zu Publikationsstrategien
  • Beratung bei der Karriereplanung,

Eine bestehende Mitgliedschaft in der DGPuK ist keine Aufnahmebedingung für das NAKOGE. Als offenes Forum für wissenschaftlichen Nachwuchs aller Qualifikationsstufen, wendet es sich explizit auch an jene, die die Mitgliedschaftshürde Publikationen noch nicht übersprungen haben.

 

Sprecher des Nachwuchsforums:

Dr. Erik Koenen

Universität Bremen
Fachbereich 9: Kulturwissenschaften
Institut für historische Publizistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft (IPKM)
Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)
Linzer Str. 4
28359 Bremen
+49 (0)421 218 67635
ekoenen@uni-bremen.de
 

Manuel Menke, MA

Institut für Medien, Wissen und Kommunikation (imwk)
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg
+49 (0)821-598-5940

 

Frühere Sprecher_innen des Nachwuchsforums:

Dr. Christian Schwarzenegger

Institut für Medien, Wissen und Kommunikation (imwk)
Universität Augsburg
Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg
+49 (0)821-598-5769
 

Prof. Dr. Maria Löblich

Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
FU Berlin
Garystr. 55
14195 Berlin
+49 (0)30 838-57803